Häufig gestellte Fragen rund ums Campen

Als Wohnwagenvermietung mit langjährigen Erfahrungen in der Anwendung und Vermietung von Reisemobilen erreichen uns immer wieder Fragen, Wünsche oder Bedenken, denen wir hier gerne auf den Grund gehen möchten. Ihre Sicherheit sowie der Genuss am Urlaub selbst, liegen uns sehr am Herzen. Sollte Ihre Frage hier noch nicht gelistet sein, dürfen Sie uns diese gerne per Kontaktformular zusenden.

Antischlingerkupplung ja oder nein?

Aufgrund einiger kursierender Horrorgeschichten im Netz über schlingernde und umgestürzte Caravans ist unter manchen unserer Kunden das Vorhandensein einer Antischlingerkupplung dringende Bedingung. Dabei ist eine Antischlingerkupplung alleine noch lange kein Schutz. Viel wichtiger hierbei ist, einen Wohnwagen nicht falsch zu beladen. Keine schweren Gegenstände in die oberen Staufächer und vorallem: Niemals Hecklastig laden! Je besser die maximal zulässige Stützlast ausgenutzt wird, desto sicherer läuft das Gespann.

Oft wird auch der Fehler gemacht und der Kugelkopf der AHK gefettet. Somit sind die Reibebeläge in der Kupplungsklaue wirkungslos. Wichtig ist eine saubere und fettfreie Kugel!

Für eine 100km/h-Zulassung ist eine Antischlingerkupplung nicht dringende Bedingung. Auch ohne ist die Eintragung möglich. Lediglich ändert sich das Gewichtsverhältnis Zugfahrzeug zum Anhänger etwas nach oben und der PKW muss über ABS und ESP verfügen.

Aus unserer langjährigen Vermietpraxis lässt sich sagen, das Antischlingerkupplungen an großen Caravans durch die langen Hebelverhältnisse durchaus Sinn und das Fahren sicherer machen. Bei kleinen Caravans hingegen (ca.500 - 1000kg)  ist eine Schlingerkupplung nicht dringend von Nöten. Je kleiner der Wohnwagen, desto unnötiger.

Generell erhöht sich allerdings der Fahrkomfort durch eine Antischlingerkupplung. Die nahezu starre Verbindung gleicht Unebenheiten in der Fahrbahn besser aus. Dadurch kann der Wohnwagen weniger am PKW "rütteln".

Welcher Reifendruck beim Wohnwagen?

Wichtig ist hier: Lieber zu viel, als zu wenig. In der Regel beträgt der Reifendruck bei kleinen und mittleren Caravans um die 3 Bar. Größere (1300kg und mehr) sind meist mit Schwerlastreifen ausgestattet. Hier beträgt der Reifendruck nicht selten 4 - 4,5 Bar. Sollte in der Betriebsanleitung eines Wohnwagens keine Angabe über den Reifendruck zu finden sein, ist es ratsam, den Maximaldruck des Reifens als Grundlage zu verwenden. Diese Angabe ist meistens an der Seitenflanke des Reifens zu finden und in PSI angegeben. Auf fast allen Druckluftscalas gibt es nebst der Bar-Anzeige auch eine PSI-Anzeige. Zb. entpricht 44 PSI einem Druck von etwa 3 Bar, 65 PSI entsprechen ca. 4,5 Bar.

Wohin läuft das Abwasser?

Beim Großteil aller Wohnwagen läuft das Abwasser der beiden Waschbecken einfach aus einem am ahrzeugunterboden installierten Kunstoffrohres heraus. Hier kann einfach z.B. ein Eimer untergestellt werden oder das speziell dafür konzipierte Wassertaxi: Ein komfortabler, rollbarer Kunstofftank.

Das Wc-Abwasser hat mit diesem Wasserkreislauf nichts zu tun. Dieses wird in einem separaten Einschubfäkalientank gesammelt.

Wie funktioniert die Wasserversorgung im Wohnwagen?

Die Wasserversorgung erfolgt stets über eine 12-Volt Tauchpumpe, welche das Frischwasser entweder aus einem manuell- oder von außen zu füllenden Wassertank fördert.

Was ist bei der Stützlast zu beachten?

Die Stützlast definiert das Gewicht, welches die Anhängerdeichsel auf die Anhängerkupplung des Zugfahrzeugs ausübt. Hierfür gibt es beim Zugfahrzeug als auch beim Wohnwagen/Anhänger eingetragene Maximalwerte, wovon der geringere der Beiden nicht überschritten werden sollte. Für ein gutes Fahrverhalten des Gespanns ist es dennoch ratsam, die Stützlast auszunutzen.

Was bedeutet zulässiges Gesamtgewicht?

Die Gewichtsangaben von Wohnwagen sind in aller Regel mit dem Zulässigen Gesamtgewicht angegeben. Hiermit ist nicht das Leer- bzw. Eigengewicht gemeint, sondern das mit Beladung maximal mögliche/ zulässige Höchstgewicht. Dieses sollte nicht überschritten werden. Wer sich nach dem Beladen unsicher ist, kann z.B. bei einer Dekra- oder TÜV-Prüfstelle den Wohnwagen für eine geringe Gebühr wiegen lassen.

Wie kann der Kühlschrank im Wohnwagen während der Fahrt betrieben werden?

Während der Fahrt kann der Kühlschrank nur im 12-Voltbetrieb laufen, niemals auf Gas! Voraussetzung für den 12-Voltbetrieb ist nicht nur eine 13 polige Steckdose, sondern auch, dass das sogenannte "Dauerplus" auf Pin 9 der Kfz-Steckdose belegt ist. Mit eingeschalterer Zündung hat das ganze also nichts zu tun! Wenn also Wert auf die Erhaltung der Kühlkette gelegt wird, rechtzeitig vor Abholung bzw. Kauf eines Wohnwagens prüfen, ob der Pkw über eine Dauerplusleitung verfügt. Andernfalls nachrüsten lassen.

12 Volt Stromversorgung vom Pkw im Wohnwagen

Ob die 12-Anlage eines Wohnwagens  für Wasserpumpe, Notbeleuchtung, Wc-Spülung und Kühlschrank vom Pkw aus versorgt werden kann, ist nicht nur von einer 13-poligen Steckdose abhängig. Diese muss zudem mit dem sogenannten "Dauerplus" auf PIN 9 belegt sein. Dieser neunte Steckplatz an den 13-pol.-Steckern ist in fast allen Caravans werkseitig mit dem 12-Volt Bordnetz verbunden. Ist dieser Ausgang an ihrem Pkw angeschlossen, können die 12 Voltgeräte im Wohnwagen z.B. während einer Rast betrieben werden. Doch Vorsicht: Den Kühlschrank nur während  der Fahrt auf 12Volt einschalten, da Dieser verhältnismässig viel Strom benötigt!

Ist das Dauerplus am Pkw nicht verlegt, funktioniert nur die Aussenbeleuchtung aber keine Geräte im Inneren. Auch nicht bei eingeschalteter Zündung.

Heutzutage ist bei nahezu allen Neufahrzeugen welche mit Anhängerkupplung ausgeliefert werden, das Dauerplus bereits inklusive. Vorsicht aber bei nachträglichen Anhängerkupplungseinbauten: Hier muss stets ein separater "Dauerplus-Kabelsatz" geordert werden.

Braucht man für einen Wohnwagen einen extra Führerschein?

Wenn bestimme Kriterien eingehalten werden, dann nicht! Wer nur einen "B"-Führerschein besitzt, muss zum einen darauf achten, dass das Gespanngewicht unter 3,5 Tonnen liegt und zum anderen darf die zulässige Gesamtmasse des Pkw nicht über das zulässige Gesamtgewicht des Anhängers liegen. In den meisten Fällen ist somit das Fahren von Wohnwagen bis mittlerer Größe möglich, wenn Standard Limousinen- oder Kombi-Pkws als Zugfahrzeug verwendet werden.

Wohnwagen Erklärvideo

In unserem Wohnwagen Erklärvideo gehen wir auf die Bedienung bis zum Reisefertigen Zustand eines Wohnwagens ein.